Steve Jobs steht für viele Menschen stellvertretend für Kreativität, Ideen und Innovationen. Mit der Erfindung des iPhones hat sich Jobs auch wirklich ein Denkmal gesetzt. Nach dem Tod von Steve Jobs im Jahr 2011 übernahm Tim Cook die Führung des Unternehmens Apple. Viele fragten sich bereits damals, ob er der richtige Mann für die Position ist, und bei vielen sind die Zweifel auch bis heute geblieben. Aber sind diese Zweifel berechtigt?

Wer ist eigentlich Tim Cook?

Tim Cook übernahm im Januar 2011 die Position des CEO bei Apple. Er wurde im Jahr 1960 geboren und studierte Industrial Engineering an der Auburn University. Seinen MBA machte er 1988 an der Business School von der Duke University. Schon während dieser Zeit arbeitete er bei IBM und war dort unter anderem auch zuständig für die Herstellung und den Vertrieb der Unternehmenssparte PC in Nord- und Südamerika. 3 Jahre lang war er COO bei Intelligent Electronics, einem Computerhändler, der über enge Verbindungen zum Unternehmen Apple verfügte. Nachdem das Unternehmen 1997 zerschlagen wurde, arbeitete Cook auch noch ein halbes Jahr bei Compaq. Man kann also nicht sagen, dass Cook über zu wenig Erfahrung in der Branche verfügt.

Seit 1998 ist Cook bei Apple tätig, angeworben wurde er von Steve Jobs persönlich. Er arbeitete auf verschiedenen Positionen im Unternehmen, und schon im Jahr 2004 hatte er schon einmal die Vertretung von Steve Jobs als CEO übernommen, dasselbe führte er auch 2009 noch einmal durch. Im Januar 2011 übernahm er zum letzten Mal die Vertretung von Jobs, bis dieser die Führung des Unternehmens endgültig abgab und Cook im August des Jahres offiziell zum CEO von Apple ernannt wurde.

Ist er ein würdiger Ersatz für Jobs?

Diese Frage stellen sich viele, und die Antworten auf diese Frage fallen durchaus unterschiedlich aus. Während die einen der Meinung sind, dass er einfach nicht kreativ genug ist, finden andere, dass er auf jeden Fall der bessere CEO ist. Das Cook keine leichte Aufgabe übernommen hatte, war jedem klar. Dieser Herausforderung hätte sich aber jeder Nachfolger stellen müssen, da jeder, egal wer gewählt werden würde, sich an Steve Jobs messen lassen muss. Und das ist genau der Fehler. Steve Jobs hatte sehr viele kreative Ideen, und solch kreative Köpfe laufen nicht zu tausenden auf der Straße herum. Daher kann die Frage, ob Cook ein würdiger und der richtige Nachfolger für Jobs ist, nicht einfach beantwortet werden.

Erfolgreiche Leitung des Unternehmens

Bis heute kann Apple zwar keine neuen bahnbrechenden Erfindungen vorweisen, und die neuen iPhones reißen von den neuen Funktionen her die eingefleischten Fans nicht gerade von den Stühlen, dennoch ist der Absatz von iPhone und iPad noch immer sehr gut. Experten sind der Meinung, dass Cook ein sehr gute Manager sei mit viel Erfahrung, er soll ausdauernd, sparsam und fordernd sein, und zudem ein sehr guter Mensch, was ihn auch zu einem guten Chef macht. Einig sind sich die meisten Experten aber auch darin, dass ihm einfach ein kreativer Kopf an seiner Seite fehlt.

Cook – Jobs beste Personalentscheidung

Steve Jobs war immer der Meinung, dass die Anwerbung von Tim Cook die beste Personalentscheidung war, die er je getroffen hatte. Jetzt hat Cook mit dem großen Erbe von Jobs zu kämpfen, was sicherlich nicht einfach ist. Bis heute hat sich an seinem Führungsstil einiges geändert, er selbst soll sich geändert haben, und viele sind der Meinung, dass das Unternehmen auf einem guten Kurs ist, auch wenn der große Steve Jobs keine neuen Ideen mehr beisteuern kann. Fakt ist, dass Cook das Unternehmen Apple fünf Jahre lang hat auf dem Erfolgskurs halten können. Also kann man davon ausgehen, dass er der richtige Nachfolger für Steve Jobs ist, zumal er auch der Wunschkandidat des verstorbenen Jobs war.